Header Geografie Harz
Deutschlandkarte mit Harz




Mit dieser Seite hoffen wir, Ihnen eine kleine Übersicht über geografische und daran angelehnte Daten des nördlichsten Mittelgebirges Deutschlands geben zu können.

  Entstehung
  Landschaft
  Wirtschaft
  Stichpunkte

Der Harz befindet sich hauptsächlich auf dem Gebiet Sachsen-Anhalts und Niedersachsens. Seine südlichen Ausläufer reichen bis nach Thüringen.     
Die größte Ausdehnung in West-Ost- Richtung beträgt ca. 100 km, in Nord-Süd-Richtung 50-70 km.


Die Entstehung

Der Entstehung nach ist ein Großteil des Harzkernes auf den Zeitraum des Devons zurückzuführen.
Damals wurde die Fläche des heutigen Harzes durch ein weites Meer bedeckt, in welchem Flüsse große Mengen Sand und Tone ablagerten.
Diese bilden heute die verbreitetsten Gesteine des Harzgrundgebirges.

Einfache Sche- matische Dar- stellung sich übereinander- schiebender Bruchschollen Bruchschollenschema

Aufsteigendes Magma lagerte sich im Laufe der variskischen Gebirgsfaltung (oberes Karbon) unterhalb der Erdober- fläche zum uns heute bekannten Brockengranit an, welcher jedoch noch von mehreren tausend Metern Gestein des Devons und Karbons überdeckt wurde.
Dies hatte unter anderem die Bildung von

 

reichhaltigen Erzlagerstätten zur Folge. Während der weiteren erdgeschichtlichen Entwicklung wurde der Harz als große Scholle (Bruchschollengebirge) aufge- faltet und herausgehoben.
Die fortwährende Erosion trug die mächtigen Schichten des durch hohe Drücke aus Schiefern und Quarziten entstandenen Hornfelses ab und hinterließ z.B. die auf der Brockenkuppe zutage- tretende Granitschicht.
Im Zeitraum des Eiszeitalters wurde die Harzregion durch das bis ins heutige Thüringen vordringende Inlandeis bedeckt.
Die als Felseninsel aus dem Eis heraus- ragende Brockenregion wird als nicht vergletschert, sondern als nur durch eine dicke Schneedecke überzogen ange- nommen.
Die aufgrund geringer klimatischer Schwankungen tauenden und wieder gefrierenden Schneemassen rutschten, mächtige Granitblöcke mit sich reißend, zu Tal. Daraus resultierte die Bildung von Moränen.
Bis zum heutigen Tage taten Wind und Wetter ihr Übriges.

Landschaftsbilder
Auf diesen Bildern sehen Sie drei Ausschnitte der Vielfalt der Harzer Berglandschaft

Die Landschaften der Harzregion

Die Landschaften des Harzes sind hauptsächlich von Hügeln und Bergen mit sanft abgerundeten Kuppen, weiten V-Tälern und ausgedehnten Hochflächen dominiert.
Hier und da schlängelt sich der ein oder andere Bach durch die großflächigen Laub- und Mischwälder, welche im Durchschnitt zwei Drittel - im höher- gelegenen Mittelharz jedoch sogar bis zu vier Fünftel der Fläche einnehmen.        

Die durchschnittliche Höhe beträgt im eher steil aufsteigenden westlichen Teil 650 m; im sacht abfallenden östlichen Teil des Gebirges 350 m.
Mit 1.142 Metern höchster Berg des Harzes und Norddeutschlands ist der Brocken.
Wurm- und Bruchberg erreichen jeweils noch eine Höhe von 971 bzw. 928 Metern.

Speziell im näheren Umkreis des Brockens haben die Eiszeiten markante Spuren hinterlassen. Überall türmen sich gewaltige Felsblöcke zu riesigen Steinpyramiden auf, liegen einzelne Granitblöcke wie Murmeln verstreut in der Landschaft.      
Der dichte, teilweise düstere Fichten- wald wird in dieser Gegend hier und da durch Moore und weite Bergwiesen unterbrochen.

 

An vielen Stellen stechen der für den Harz typische Rote Fingerhut, sowie die Farbtupfer zahlreicher anderer Wiesen- blumen dem Betrachter ins Auge.


Blick auf eine der vielen Talsperren

Die durch den Menschen zum Zwecke des Hochwasserschutzes und der Trink- wassergewinnung angelegten Talsperren versorgen nicht nur weite Teile Nord- deutschlands mit Trinkwasser, sondern bestimmen auch in nicht geringem Maße das Landschaftsbild des Harzes, speziell des Oberharzes, mit.
Harmonisch eingebettet in bewaldete Täler geben sie der Landschaft einen unver- wechselbaren Charme.
Als Kernstück des Bodetalsperrensystems ist die Rappbodetalsperre die höchste Talsperre Deutschlands.


Die Wirtschaft

Der Schwerpunkt der Harzer Wirtschaft liegt eindeutig im Tourismus, welcher den früher dominanten Bergbau verdrängte. Nur an einigen wenigen Standorten werden noch z.B. Kalke gefördert oder Granit und Basalt gebrochen.
Zum Teil wird in den oberen Harzlagen u.a. Forstwirtschaft, in den klimatisch günstig gelegenen flacheren Gegenden Landwirtschaft betrieben.


Resümee in Stichpunkten

Relief  Relief

  • typischer Mittelgebirgscharakter
  • Bruchschollengebirge
  • kuppig abgerundete Berge und Hügel
  • viele V-Täler
  • höchster Berg Brocken (1.142 m)


 

Gewässer  Gewässer

  • zahlreiche Flüsse und Bäche
  • ausgedehntes Talsperrensystem zum Hochwasserschutz

Vegetation  Vegetation

  • tiefere Lagen größtenteils Laub- und Mischwald
  • in Lagen um 800-1000 m Fichtenwald dominant
  • bestimmte Regionen mit starken Monokulturen
    (z.B. Fichten, Buchen)


 

Klima  Klima

  • kühler und feuchter als umliegendes Tiefland
  • Brockenregion besonders rauhes Klima (nur viermonatige Vegetationsperiode)

Boden  Boden

  • hauptsächlich Braunerde und Podsole
  • zum Harzvorland hin teilweise Gebiete
    mit Sandböden